Studenten vom Karlsruher Institut für Technik erfolgreich bei internationalem Wettbewerb von Rhode & Schwarz

Geschrieben am Jul 5, 2017
Studenten vom Karlsruher Institut für Technik erfolgreich bei internationalem Wettbewerb von Rhode & Schwarz

Mit einem dreitägigen Final-Event in München beendet Rohde & Schwarz seinen internationalen Wettbewerb Engineering Competition World League 2017. Insgesamt 54 Studenten aus Deutschland, Malaysia und den USA zeigten ihre Programmierfähigkeiten mit Schwerpunkt Elektrotechnik im Münchner Hauptsitz von Rohde & Schwarz.

Ein Team vom Karlsruher Institut für Technik (KIT) setzte sich während des Finales durch und gewann 3.000 Dollar. Der mit 1.500 Dollar dotierte zweite Platz ging ebenfalls an ein Team des KIT, während die Studenten der RWTH Aachen als Drittplatzierte mit 750 Dollar belohnt wurden.

Seit 2004 bietet die Engineering Competition World League Studenten mit technischen Fachrichtungen die Möglichkeit, ihr theoretisches Fachwissen in der Praxis anzuwenden. Die Aufgabenstellungen fordern technisches Know-How sowie Teamwork-Fähigkeiten. Außerdem gibt der Wettbewerb praktische Einblicke in den Arbeitsalltag von Elektrotechnikern und Softwareentwicklern.

Rohde & Schwarz sucht bei der Engineering Competition die besten Studenten der Elektrotechnik. Bisher nahmen über 2.000 aus Deutschland, den USA, Singapur, Malaysia, der Schweiz, Österreich und Tschechien an dem Wettbewerb teil.

Seit 2016 unterstützt jungvornweg den Elektronikkonzern bei der strategischen, inhaltlichen und organisatorischen Umsetzung sowie bei der Kommunikation zum Wettbewerb insbesondere mit Maßnahmen im Online-Marketing sowie Medienproduktionen, beispielsweise von Videos.

Alle Informationen zum aktuellen Jahr der Engineering Competition:
www.engineering-competition.com